Die „neue“ wird sauber

Unsere Vindö 32 steht zum Verkauf. Meine Frau möchte kein Holz mehr pflegen müssen.

Also segeln wir jetzt eine Bavaria 320 Sportline (Bj. 1992). 320 steht für die Breite des Schiffes. Die Länge 33,42 Fuß. D. h., wir haben nun deutlich mehr Platz unter Deck.

Am letzten So/Mo 1 1/2 Tage in Monnickendam geputzt, um den Schmutz und Moosbefall zu beseitigen. Sauber macht sie schon eine gute Figur.

Mehr in Kürze.

Traditionssegler Haikutter Hansine

Zur Zeit absolviere ich meine Trainee-Zeit als Skipper auf dem Haikutter Hansine. Die Hansine liegt in Lübeck im Museumshafen. Ihre Tagesfahrten und längeren Törns starten in der Regel von Travemünde.

Besonders möchte ich auf ein Wetterseminar, das ich mit unserem „Wetterfrosch“, Otmar Langer – http://www.ol-Wetterfrosch.de – aus Erkrath auf der Hansine durchführe. Zeitraum: 16. – 20. Juli 2018. Buchungen entweder über die Homepage http://www.freunde-der-hansine.de oder über mich. Informationen zum Seminar findet Ihr auch auf der Webseite des Hansine oder bekommt sie über mich.

Ich wünsche allen Segelfreunden/innen einen guten Start in die neue Saison

Uwe

Reichlich Wasser im Hafen

Die Hochwasserwelle war natürlich auch auf den Maasplassen in Roermond präsent.

Normalerweise ist die Halbinsel zwischen dem Hafen der WV Hertha und der Maas ca. 3 m hoch. Nun aber ist es beinahe eine durchgehende Wasserfläche.

Der Steg zum Hafen führt sonst in einem steilen Winkel nach unten.

Unserer Liberta ist das egal. Sie schwimmt gut zugedeckt unter der Winterplane. Winterschlaf ist angesagt.

Vertrocknen tun wir an diesem Ort nicht

Eigentlich möchten wir Berg- und Radtouren in der Karwendel- und Wettersteinregion machen. Die Regenmassen  halten uns noch im Wohnwagen gefangen. Was bleibt, sind Indoor-Veranstaltungen. 

Noch halten wir durch. Die Option, weiter nach Südtirol zufahren, haben wir schließlich – und das werden wir auch tun, wenn es nicht besser wird. Trotzdem sind wir guten Mutes; bergfex verheißt auch für hier wieder Sonne und Wärme. 

SKS – Ausbildungstörn

Das eigene Boot noch in der Halle. Keine Zeit, um es ins Wasser zu lassen. Fahre 2 SKS – Ausbildungstörns als Segellehrer für die Segelschule Unterbacher See in Düsseldorf. Erster Törn gerade beendet. Meine Crew hat bestanden, gestern gab es nur glückliche Gesicher an Bord; und kaputt waren sie alle. Mit der neuen Prüfugnsordnung dauert die Prüfung bei 4 Teilnehmern locker 3 Stunden. 

Aida Luna (auslaufend) im Hafen von Ijmuiden


Bei der Annäherung unserer beiden Schulungsyachten, Bavaria 38, SY Pauline und SY Scholli gab Aida Luna drei kurze Töne mit der „Pfeife“. Wir kamen aus der Seeschleuse in Ijmuiden und fuhren auf dem durchgehenden Fahrwasser. Die Aida Luna war schon ohne Landverbindung, Schlepper benötigte sie auch nicht. Mit dem Signal gab der Kapitän uns das Zeichen, zu passieren. Die Aida Luna wartete auf uns. Direkt hinter uns verließ sie ihren Liegeplatz, um Richtung Nordsee auszulaufen.

Nordsee bei Den Helder, 4 – 5 Bft, in Böen 6, Sonne. Ein Segelerlebnis der besonderen Art, insbesondere für einen Teilnehmer:  Er war noch nie vorher auf einem Segelboot, geschweige auf einer Yacht. In 9 Tagen das Segeln beigebracht. Nun weiß er, wie es geht. Auch Stefan hat bestanden. Ich hatte eine super Crew an Bord. Unsere Stimmung an Bord von Anfang an einfach nur gut.

Wer bei uns segeln lernen möchte – schaut doch mal auf der Hompage der Segelschule Unterbacher See in Düsseldorf nach.

Immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel.